Nirgendwo leben mehr 100-Jährige, als in Sardinien…

Wie eine Studie bewies, liegt es nicht an den Genen, sondern an der Lebensführung. Asketisch leben die Sarden aber nicht. Für Feinschmecker ist das Leben in Sardinien ein Genuss. Überall begegnet einem Kulinarisches: duftendes Brot frisch aus dem Ofen, herzhaftes Fleisch am Spieß, über dem offenen Feuer gebratene, fangfrische Meeresfrüchte, viele Sorten von sardischem Pecorino, sowie Gemüse und Obst direkt vom Bauern und dazu ein vollmundiger Wein. In Sardinien wird „frisch“ gekocht mit den Zutaten der Jahreszeit und des Mittelmeers. Was gibt es Schöneres als bei einem Glas sardischem Rotwein auf „pasta“, „porchetto“ oder „aragosta“ zu warten und im Lachen und Stimmengewirr der Gäste Worte zu finden, die man versteht. Unvergesslich auch der Besuch einer „Cantina Sociale“, in der die Weine der Gegend, seit einigen Jahren auch Grappa, gekeltert und verkauft werden.

Zu den kulinarischen Leckerbissen Sardiniens gehört Sa Buttariga (besser bekannt unter dem Namen bottarga): die geräucherten Fischeier der Meeräsche. Die Delikatesse wird meist in feinen Scheiben in einer Olivenölmarinade als Vorspeise gereicht. Viele Sarden richten aber auch mit geriebenem bottarga ihre Spaghetti an.

Das bekannteste sardische Brot hat den treffenden Namen Carta da musica (Notenpapier): es ist das Brot „Pane carasau“ der Schafhirten. Trocken, hauchdünn, haltbar und leicht. Es besteht aus runden, aufeinander liegenden knusprigen Blättern. Wenn die Schäfer es zusammen mit Sugo und Ei verzehren, wird daraus das «pane frattau».

Für Carne a Carraxiu, (beerdigtes Fleisch), wird ein Erdloch in den Boden gegraben, dann ein Ferkel, ein Lamm oder ein Kalb hineingelegt und mit duftenden Myrtenblättern bedeckt. Zum Schluss legt man Brennholz darauf, welches das Fleisch langsam gart. Eine saftige Köstlichkeit für jeden Fleischliebhaber!

Der höchst delikate Pecorino (Schafskäse) wird inzwischen weltweit exportiert. Beim echten sardischen Pecorino dürfen keine untypischen Zutaten wie Kuh- statt Schafsmilch verwendet werden. Der berühmteste sardische Käse ist der Fiore Sardo – lange gelagert, geräuchert, würzig und scharf.

Entdecken Sie mit der Weinroute und Gastronomieroute den Reichtum und die Vielfalt der sardischen Speisen und Weine von Nord- bis Südsardinien.

Für eine qualitativ hochwertige Auswahl an sardischen Spezialitäten, die Ihnen nach Hause geliefert werden, besuchen Sie bitte Sardinienprodukte.

Kulinarisches Sardinien auf dem Markt der Costa Rei